Donnerstag, 9. November 2017

Herbst Neuzugänge

Hey Hi Hallo :)

Ich dachte es wäre mal nochmal an der Zeit für einen richtig schön langen Neuzugängepost. Und da ich seit


 "Der Schrecksenmeister" - Walter Moers:

In Sledwaya, der ungesündesten Stadt Zamoniens, ist Echo, das hochbegabte Krätzchen, nach dem Tod seines Frauchens in allergrößte Schwierigkeiten geraten. Er ist gezwungen, mit dem Schrecksenmeister Succubius Eißpin einen verhängnisvollen Vertrag zu schließen. Dieser gibt Eißpin das Recht, die Kratze beim nächsten Vollmond zu töten und ihr das Fett auszukochen. Als Gegenleistung muss Eißpin Echo bis dahin auf höchstem kulinarischen Niveau durchfüttern. Doch der Schrecksenmeister Eißpin hat nicht mit dem Überlebenswillen und dem Erfindungsreichtum des Krätzchens gerechnet – vor allem nicht mit dessen neuen Freunden, den Grübelnden Eiern und dem Goldenen Eichhörnchen, Fjodor F. Fjodor, dem Einäugigen Schuhu und dem Gekochten Gespenst und vor allem Inazea Anazazi, der letzten Schreckse von Sledwaya.

Nachdem ich im August "Ensel und Krete" gelesen hatte, musste natürlich ein neuer Walter Moers Roman bei mir einziehen, da ich immer gerne einen von ihm auf dem Regal stehen habe, einfach falls ich mal in der Stimmung bin nach Zamonien zu reisen. Im Thalia der Wahl stand "Der Schrecksenmeister", also ist es der dann auch geworden. Ich persönlich finde ja, dass man bei Walter Moers nie was falsch machen kann und auch die Inhaltszusammenfassung dieses Romans klingt wieder nach sehr viel Spannung und Spaß. 

 ____________________________________________________________________

 "The Hate U Give" - Angie Thomas: 

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Dieses Buch hatte ich schon länger auf dem Schirm, war mir aber nie so sicher ob ich es lesen möchte oder nicht. Nachdem ich dann eine Leseprobe gelesen hab war der Fall für mich klar und ich habs noch am selben Tag gekauft. Ich denke, dass ich für dieses Buch auf jeden Fall auch noch eine Rezension schreiben werde, aber so viel sei gesagt: Es ist wirklich unglaublich und ich würde jedem Empfehlen es zu lesen. Denn auch wenn ihr euch sowieso schon für einen offenen Menschen haltet und zum Beispiel Movements wie Black Lives Matter verfolgt oder sogar unterstützt, finde ich, dass dieses Buch einfach nochmal eine ganz neue Perspektive und eine andere Sicht eröffnet, in die man sich sonst vielleicht nur schwer hereinversetzen kann.

  ____________________________________________________________________

 "The Left Hand of Darkness" - Ursula K. LeGuin: 

Genly Ai is an ethnologist observing the people of the planet Gethen, a world perpetually in winter. The people there are androgynous, normally neuter, but they can become male ot female at the peak of their sexual cycle. They seem to Genly Ai alien, unsophisticated and confusing. But he is drawn into the complex politics of the planet and, during a long, tortuous journey across the ice with a politician who has fallen from favour and has been outcast, he loses his professional detachment and reaches a painful understanding of the true nature of Gethenians and, in a moving and memorable sequence, even finds love... 

Und natürlich auch ein weiteres Ursula K. LeGuin Buch. Dieses ist wiedermal für die Uni, selbe Professorin, anderer Kurs. Aber ich beschwere mich nicht, dass ich mir durch ihre Kurse langsam aber sicher einen Weg durch Ursula K. LeGuin's Werke lese, denn bisher wurde ich noch nicht enttäuscht. Bin gespannt was The Left Hand of Darkness für mich bereit hält.

____________________________________________________________________


 "Auslöschung - Southern Reach Trilogie" - Jeff VanderMeer: 

Eine geheimnisvolle Flora und Fauna, ebenso makellos wie verstörend, hat ein Gebiet irgendwo an der amerikanischen Küste übernommen, seit vor 30 Jahren ein mysteriöses Ereignis stattgefunden hat. Und die entfesselte Natur dehnt sich unaufhaltsam aus. Doch was geschieht dort? Elf Expeditionen haben vergeblich versucht, Antworten zu finden, Karten zu zeichnen, das Fremde zu verstehen. Ihre Teilnehmer kehrten entweder gar nicht zurück oder auf eine unheimliche Weise verändert. Jetzt wird eine zwölfte Expedition entsandt. An ihrer Seite betritt der Leser Area X. Und kann sich weder der Faszination noch dem Grauen entziehen.

Dieses Buch habe ich in so einer "Kauf die Katze im Sack" Aktion bekommen, bei der nur ein paar beschreibende Wörter auf dem mit Packpapier verpackten Buch stehen und dann kann man sich überraschen lassen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl und bin gespannt was mich da erwartet, wenn ich endlich mal dazu komme es zu lesen. Klingt ja auf jeden Fall schonmal spannend :)
____________________________________________________________________


 "Bleak House" - Charles Dickens:

Die Rahmenhandlung bildet ein viele Jahre anhaltender Erbschaftsstreit Jarndyce gegen Jarndyce. Dickens erzählt hierbei die Geschichte vieler Menschen, die direkt und indirekt mit dem Fall verbunden sind. Dabei werden in den vielen Erzählsträngen die Personen und Geschichten immer mehr miteinander verwoben. Neben einem omnipräsenten Erzähler, erzählt auch Esther Summerson, eine der Hauptfiguren im Roman, Teile des Romans aus ihrer Sicht der Ich-Erzählung.
Bleak House ist einerseits ein Gesellschaftsroman, der das Leben vor allem der englischen Oberschicht sowie ihrer Beziehungen zur Mittel- und Unterschicht im 19. Jahrhundert charakterisiert, andererseits eine satirische Abrechnung mit dem englischen Rechtssystem, insbesondere dem Court of Chancery, der unter anderem Erbschaftsstreitigkeiten regelte. In den letzten Kapiteln enthält das Buch auch Elemente eines Kriminalromans.


Ja, ich weiß, das klingt jetzt erstmal nicht sonderlich interessant sondern eher nach einem Roman den man nich unbedingt lesen möchte. Zumal da er ca 1000 Seiten hat, was ja doch zusätzlich einschüchtert. Aber ich bin mal ganz unvoreingenommen an das Buch rangegangen. Von der Handlung wusste ich nichts und weiß auch immer noch nicht viel mehr als da da oben. Aber bisher hat mir Charles Dickens Schreibstil immer ganz gut gefallen, wobei die Länge seiner Bücher mich eben oft einschüchtert, aber naja, da muss man dann eben durch. Ich bin jetzt ca auf Seite 240 und bisher finde ichs wirklich interessant muss ich sagen. Ich bin gespannt, was da noch so alles raus kommt.

____________________________________________________________________

"The Hero with a Thousand Faces" - Joseph Campbell:

Campbell untersucht die Zusammenhänge zwischen den Lebenserfahrungen der Menschheit seit ihrem Aufbruch, den Gemeinsamkeiten aller Kulturen in ihren mündlich weitergegebenen Geschichten und den daraus abzuleitenden fundamentalen Bedürfnissen, die die Menschen mit dem Erzählen und Hören der Geschichten seit jeher befriedigt haben. Geprägt von Jungs Vorstellung der Individuation, der Selbstverwirklichung des Menschen für das allgemeine Gute nach der mutigen Konfrontation mit der freiwilligen eigenen Beschränktheit und dem eigenen Unbewussten, vergleicht er Helden in Mythen, Sagen, Märchen und Religionen auf der ganzen Welt und destilliert daraus eine einheitliche Grundstruktur.

Ich weiß ja nicht was ihr meint, aber ich finde ja, dass das wirklich interessant klingt und nachdem ich dieses Buch ein paar mal in der Uni Bib stehen gesehen und es durchgeblättert hab musste ich es mir jetzt auch kaufen. Es passt außerdem zum Thema eines Portfolios an dem ich im Moment scheibe, also ... ich finde das reicht als Grund. Ich bin wirklich unglaulich gespannt was Joseph Campell so alles anspricht.
____________________________________________________________________


"The Tempest" - William Shakespeare:

The Tempest is a play by William Shakespeare, believed to have been written in 1610-11, and probably the last play that Shakespeare wrote alone. It is set on a remote island, where Prospero, the rightful Duke of Milan, plots to restore his daughter Miranda to her rightful place using illusion and skillful manipulation.

Ein weiteres Shakespeare play das ich für die Uni lesen "musste" und ich war so glücklich, dass es "The Tempest" war weil es eins von denen ist das ich schon ewig lesen wollte, mir aber irgendwie nie gekauft habe. Also yess :) Es ist auch schon gelesen und ich fands wirklich sehr gut :)


____________________________________________________________________

"Attack on Titan 19" - Hajime Isayama

Was soll ich dazu noch sagen? Es ist Attack on Titan, ich liebe es, es werden iiiimmer mehr dazu kommen (Es sei denn mein Lieblingscharakter stirbt, dann werde ich vermutlich leicht angepisst sein und erstmal pausieren :D )


"Assassination Classroom 1 & 2" -  Yusei Matsui

Die Mangas wollte ich unbedingt lesen nachdem ich den Großteil des Anime auf Netflix geguckt und geliiebt habe, muss es jetzt nur noch ausgucken, aber ja bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die Mangas, das erste fand ich schonmal genau so gut wie das Anime :) Kann wirklich empfehlen sich das mal anzusehen, lustig und interessant.



















Soooo das wars jetzt vorerst nochmal von mir und meinen neuen Büchern. Dadurch, dass ich mir das alles heute zusammengesucht hab, hab ich jetzt richtig Lust "Der Schrecksenmeister" zu lesen, oops^^ Also mal sehen wann ich dazu komme, weil ich gerade noch an zwei anderen (Uni + Privat) Büchern lese die ich sehr mag.

Und wie siehts bei euch so mit den Neuzugängen richtung Jahresende aus? Ich versuuuche mich etwas zurück zu halten gerade, mal sehen wie das funktioniert :)

Liebste Grüße und einen schönen Abend,
Katharina


Montag, 6. November 2017

Montagsfrage

Hey Hi Hallo :)
Auch wenns schon sehr spät ist will ich heute nochmal an der Montagsfrage von Buchfresserchen teilnehmen. Das ist bei mir wirklich schon eine gefühlte Ewigkeit her.


Die Frage der Woche ist:

Wie wichtig ist es dir gelesene Bücher zu rezensieren? Versuchst du alle Bücher zu rezensieren oder nur bestimmte?

Momentan sind Rezensionen nicht unbedingt das, was ich am liebsten schreibe. Hauptsächlich glaube ich weil ich an der Uni und auf der Arbeit schon die ganze Zeit Bücher diskutiere und meine Meinung dazu gebe und das mache ich zwar immer noch sehr gerne, aber dann muss ich das daheim nicht auch noch machen :D
Allerdings lese ich immer so ab und zu mal ein Buch, was mir so gut gefällt oder so sehr hervorsticht, dass ich es unbedingt rezensieren möchte, einfach weil ich es so gut fand, dass ich es jedem empfehlen möchte.
Auf Goodreads hingegen versuche ich zu so vielen Büchern wie möglich zumindestens ein paar kleine Worte als "Rezension" zu schreiben.

Vielleicht wird das bei mir irgendwann auch nochmal anders und ich rezensiere wieder mehr, aber im Moment heißt schon allein die Tatsache, dass es eine Rezension zu einem Buch auf meinem Blog gibt, dass mir das Buch gut gefallen hat.


Falls ihr Lust habt schaut doch auch mal bei Buchfresserchen vorbei :)
Von mir wars das jetzt vorerst nochmal.

Liebste Grüße,
Katharina

Freitag, 3. November 2017

Oktober

Gelesene Bücher:
- "The Tempest" - William Shakespeare (beendet)
- "The Hate You Give" - Angie Thomas (beendet)
- "Assassination Classroom 1" - Yusei Matsui (beendet)
- "Doctor Strange" - Jason Aaron (beendet)
- "Jane Eyre" - Charlotte Brontë
- "Bleak House" - Charles Dickens
- "Attack on Titan 18" - Hajime Isayama 


Neuzugänge:
- "Assassination Classroom 1" - Yusei Matsui
- "Assassination Classroom 2" - Yusei Matsui
- "The Tempest" - William Shakespeare


SuB:
173 (?)


Fazit:
Wow, ein Fazit am dritten des neuen Monats? Was ist denn hier los? (ja, Witze über mich selber zu machen hält mich über Wasser^^)
Aber ehrlich, ich hatte nicht erwartet im Oktober ein einziges Buch zu beenden, denn der Monat fing an mit dem Junggesellinnenabschied meiner Schwester den ich planen sollte, gefolgt von der Hochzeit mitte Oktober (das soll keine Beschwerde sein, es war wirklich zu toll <3) und die Woche drauf fing die Uni wieder an... daher kam es wirklich unerwartet für mich, dass ich plötzlich Zeit zu lesen hatte, aber ich will mich ja nicht beschweren. Viel eher: 

"The Hate You Give" ist eins der besten Bücher die ich seit langem gelesen habe. Ich würde es wirklich uneingeschränkt jedem weiter empfehlen. Es lässt sich so gut lesen, Angie Thomas schreibt wundervoll, sodass man sich zu jedem Zeitpunkt perfekt in die Hauptfigur Starr hereinversetzten kann und die Thematik im Buch (inspiriert unter anderem durch das Black Lives Matter Movement in Amerika) ist unglaublich wichtig und öffnet einem die Augen! 100% empfohlen!

"The Tempest" wollte ich schon so lange mal lesen. Wie ihr vielleicht wisst liebe ich die meisten Shakespeare plays die ich bisher gelesen habe und das sind einige (Hamlet mal ausgenommen ... Aufgeführt ganz gut, aber das play fand ich eher meh ...). "The Tempest" sollte ich jetzt für die Uni lesen und habe das dankend auch getan. Es hat mir sehr gut gefallen, eine typische happily-ever-after Shakespeare Komödie eben :)

"Assassination Classroom" hat mir genauso gut gefallen wie das Anime, das ich auch wirklich weiter empfehle falls ihr ein lustiges aber spannendes Anime sucht. Einerseits freut es mich sehr, dass mir das Manga ebenso gut gefallen hat, andererseits ist das nicht so gut für meinen Geldbeutel da ich jetz natürlich weiter lesen möchte^^ Ist aber wirklich super für zwischendurch also was solls :D

"Doctor Strange" hab ich letzte Woche spontan aus dem Regal gezogen, als ich es bei meinem SuB stehen sah, wobei ich der festen Überzeugung war ich hätte es bereits gelesen. Oops^^ Es war wirklich gut und ich denke, über Doctor Strange würde ich gerne mehr lesen, da seine Fähigkeiten wirklich zu interessant sind :)

Was meine restlichen Bücher diesen Monat angeht. "Attack on Titan" ... naja ich war eben mal wieder in der Stimmung dafür, ich liebe diese Mangareihe einfach. "Jane Eyre" und "Bleak House" muss ich beide im November beenden. Wünscht mir Glück ... vor allem mit "Jane Eyre" da das so gar nicht mein Genre ist und ich mich wirklich schwer tue dran zu beleiben.
"Bleak House" ist zwar sehr lang (ca 1000 Seiten) aber dafür wirklich interessant und ich freue mich schon sehr darauf das Hörbuch gleich im Auto auf dem Weg zu einem Geburtstag weiter zu hören. Also, langsam aber stetig arbeite ich mir den Weg durch dieses riiiesen Buch, kann aber schonmal sagen, es ist wirklich gut :) Besser als erwartet!


So, das wars vorerst mal wieder von mir. Wie immer hoffe ich, dass ich im November mal mehr als einen Post hochgeladen bekomme aber neben Uni und Arbeit versuche ich nicht ZU viel Zeit am PC zu verbringen.
Ich habe mir allerdings vorgenommen dieses Jahr mehr oder weniger am NaNoWriMo teilzunehmen, wobei mein Ziel nicht unbedingt 1500 Wörter pro Tag sind da ich denke, dass ich das nicht beibehalten kann. Aber ich muss sowieso eine Geschichte (creative writing) für ein Portfolio schreiben, das ich gerne noch dieses Jahr abgeben wollte also nutzte ich den NaNoWriMo dazu :)

Ich wünsche euch allen einen guten Lesemonat und einen guten Countdown auf Dezember zu *-* Ich kanns kaum erwarten, dass es Advent wird :)

Liebste Grüße,
Katharina

Donnerstag, 5. Oktober 2017

August und September

Gelesene Bücher:
- "Waking Gods" - Sylvain Neuvel (beendet)
- "Ensel und Krete" - Walter Moers (beendet)
- "Ink" - Alice Broadway (beendet)
- "Hollow City Graphic Novel" - Ransom Riggs, Cassandra Jean (beendet)
- "Battles of Tolkien" - David Day (angefangen)
- "Library of Souls" - Ransom Riggs (angefangen)
- "Bleak House" - Charles Dickens (angefangen)
- "The Hate U Give" - Angie Thomas (angefangen)



Neuzugänge:
- "Attack on Titan 19" - Hajime Isayama
- "Auslöschung- Southern Reach Trilogy 1" - Jeff Vandermeer
- "Left Hand of Darkness" - Ursula K. LeGuin
- "Bleak House" - Charles Dickens
- "Hero with a thousand faces" - Joseph Campbell
- "Der Schrecksenmeister" - Walter Moers
- "The Hate U Give" - Angie Thomas


 SuB:
175


Fazit:
Wow! Zu allererst mal ist das das erste mal, dass ich wirklich überhaupt keine Zeit hatte nach meinem Blog zu sehen und so einen und fast den zweiten Monatsrückblick verpasst habe!

Außerdem, waren die letzten zwei Monate so unübersichtlich und stressig, dass ich mir nicht mal ganz sicher bin ob diese Statistik jetzt stimmt oder nicht... aber es ist ein gut gemeinter Versuch^^

Ich habe so viele neue Bücher angefangen in den letzten zwei Monaten, ohje. Einige konnte ich beenden und fand diese auch sehr gut, zum Beispiel "Ink". Ein Spontankauf über den ich sehr glücklich bin weil er überraschend gut war :)

Dass ich mit "Library of Souls" im Moment nicht weiter komme ärgert mich besonders, da ich diese Reihe liebe und die Bücher am liebsten in einem Rutsch durchlese. Deshalb habe ich das pausiert bis wieder etwas mehr Zeit zum lesen ist. "Bleak House" lese ich für die Uni die in 2 Wochen wieder anfängt, da kommen dann noch ein paar weitere dazu. Und "The Hate U Give" musste ich einfach sofort anfangen nachdem ich eine Leseprobe gelesen hatte. Hier komme ich auch ganz stetig voran, es ist einfach so mitreißend geschrieben.

Das wars jetzt vorerst wieder von mir. Ich hoffe wirklich, dass alles nach nächster Woche nochmal ein wenig ruhiger hier wird, aber vorerst bin ich froh zumindest diesen "Post" endlich fertig zu haben.

PS: Entschuldigt eventuell vorhandene Rechtschreibfehler. Schreibe das hier grade zwischen Tür und Angel, einfach nur froh endlich mal die Zeit zu haben. Aber zum nochmal durchlesen wirds wohl nicht mehr reichen ...


Ich hoffe bei euch läuft es besser und organisierter als bei mir^^
Liebste Grüße,
Katharina

Samstag, 12. August 2017

[Rezension] The Word for World is Forest

Hey Hi Hallo :)
Heute kommt von mir endlich nochmal eine Rezension :)
Die Rezension habe ich heute mal etwas anders aufgebaut als ich das sonst mache, aber ich fand, dass mein typischer "Inhalt" und  "Meine Meinung" diesmal einfach nicht richtig gepasst hat.
Also los gehts:


The Word for World is Forest - Ursula K. LeGuin

Als ich angefangen habe, dieses Buch zu lesen, wusste ich nicht viel mehr darüber als der Klappentext mir gegeben hatte. Deshalb dachte ich, es sei eben ein Buch über einen fremden Planeten, auf dem Menschen zusammen mit den "Aliens" leben, deren Heimat der Planet ist. Außerdem, gab es im Klappentext eine Andeutung darauf, dass die Aliens eine sehr friedliche Rasse seien, welche die Menschen als grausame Unterdrücker ansahen. Klang meiner Meinung nach sehr gut und ich war gespannt zu sehen wie sich die Geschichte entwickelt. 

So viel sei schonmal gesagt: Das Buch war wirklich unglaublich!

Mit der Einschätzung des Themas, lag ich gar nicht mal so falsch. Es geht um die beiden Rassen die zusammen auf einem für uns Menschen neuen Planeten leben. Genauer gesagt, haben die Menschen in diesem Buch den Planeten eher besetzt, als ihn nur zu besuchen. Das Buch spielt in einer Zeit in der es auf der Erde keine Bäume oder Holz irgendeiner Art mehr gibt. Deshalb haben die Menschen sich, auf der Suche nach Ersatz auf den Weg zu anderen Planeten gemacht. Auf diesem Planeten, den die Menschen Athshe nennen, wurden zu diesem Zweck militärische Abholzcamps aufgebaut. In diesen Camps soll Holz produziert werden, welches dann zur Erde transportiert wird. 


Allerdings ist nicht alles so idyllisch wie es jetzt klingen mag. Denn die Menschen, welche auf Athshe leben, nehmen keine Rücksicht auf die Regeln dieser Welt. Sie sehen die Bewohner des Planeten, die Athsheans nur als seltsam und fremd an und denken man kann mit ihnen umgehen wie man will. Die Athsheans sind klein, haben grünes Fell, welches ihren gesamten Körper bedeckt und sprechen nicht unsere Sprache sondern kommunizieren durch Laute, welche für die Menschen klingen wie Tierlaute. Deshalb behandeln die Menschen in den Abholzcamps sie nicht gleichberechtigt sonden eher wie Sklaven und Tier. 


Die Athsheans hingegen, sind sehr klug. Sie haben eine ausgeklügelte soziale Struktur in der der sie leben und für sie, ist der Wald der Mittelpunkt ihres seins. Sie unterteilen sich anstatt in Familiennamen, zum Beispiel in Gruppen von Bäumen, zu denen ihr "Clan" gehört. Somit ist es für die Athsheans unglaublich schrecklich und unverständlich, dass die Menschen oder "Yumens" wie sie sie nennen, einfach so ihren Wald abholzen und nur Wüsten zurücklassen. Außerdem sind sie eine sehr respektvolle und friedliche Rasse und können die Menschen, welche sie versklaven, auf sie eintreten und sie in enge Räume zusammen pferchen, nur als unglaublich grausam ansehen. 

Verständlicherweise kann dieses Zusammenleben so nicht weiter funktionierten. Aber die Menschen bemerken nicht was sie falsch machen und die Athsheans sind eine friedliche Rasse .... oder? 


Das Buch wird aus drei Perspektiven erzählt: Davidson, ist einer der Leiter der Abholzcamps und repräsentiert somit die Meinung eines Teils der Menscheit. Lyubov, er ist ebenfalls ein Mensch, aber ein Akademier der nach Athshe geschickt wurde um die Kultur der Einheimischen zu erforschen. Deshalb versteht er die Gefühle und Handlungen der Athsheans besser als die meisten Menschen und repräsentiert eine völlig andere Anschauung als Davidson. Und drittens Selver, er ist ein Athshe und außerdem ein Freund von Lyubov, denn gemeinsam arbeiten sie daran, dass Lyubov die Athsheans und Selver die Menschen besser verstehen lernt. Er repräsentiert die Seite der Einheimischen. 


Diese Einteilung in verschiedene Perspektiven war es, die mir am besten gefallen hat. Denn so hat man nicht von Anfang an eine Seite gewählt die man für richtig hält sondern war immer auf einer mehr oder weniger neutralen Ebene. Denn die einzelnen Perspektiven unterscheiden sich so stark und sind so gut geschrieben, dass man wenn man Davidsons Teil liest oft wirklich negativ von den Athsheans denkt und wenn man dann kurz darauf Selvers Teil liest, sieht man Davidson als wahres Monster an. 

Meiner Meinung nach hat das dem Buch sehr viel mehr Ausdruck verliehen, weshalb es mir seit ich es beendet habe nicht richtig aus dem Kopf geht. Man wird sehr zum Nachdenken angeregt, da einem nicht alles auf einem Silbertablett vorgelegt wird. 

Ein weiterer sehr interssanter Aspekt der zum Nachdenken anregt ist, wie die Menschen die nach Athshe kommen sich benehmen. Denn sie zeigen typische Zeichen einer Kolonialmacht und sind sich dessen auch bewusst, tun es aber dennoch. Ich fand es sehr interessant zu sehen wie die Menschen in Athshe das selbe Verhalten zeigen, wie die Kolonialmächte zum Beispiel in Afrika gezeigt haben. Das ganze hat mich sehr zum Nachdenken gebracht, vor allem darüber, ob wir uns wirklich so benehmen würden und ich denke, dass die Antwort leider 'Ja' ist... 


Alles in allem kann ich dieses Buch also wirklich empfehlen. Die Handlung die ich bisher erklärt habe ist wirklich nur ein Ausgangspunkt und es passiert so viel mehr. Die Menschen und Athsheans geraten aneinander und es wird zeitweise recht brutal und grausam. Das ganze wird ziemlich grafisch erklärt, was vermutlich nicht für jeden was ist, aber wirklich nochmal die ganze Stimmung und die Idee besser rüber bringt. 


Das ganze bekommt von mir definitiv 5 von 5 Punkten, denn es hat mich so sehr zum nachdenken angeregt und die Idee und die Umsetzung haben mir wirklich gut gefallen :) 

Sonntag, 6. August 2017

Juli

Hey Hi Hallo :)
Heute kommt von mir auch endlich nochmal was, undzwar ein etwas verspäteter Monatsrückblick:

Gelesene Bücher:
- "England England" - Julian Barnes
- "Oryx and Crake" - Margaret Atwood (angefangen)
- "The Word For World is Forest" - Ursula K LeGuin (beendet)
- "And Then There Were None" - Agatha Christie (beendet)
- "Attack on Titan 16" - Hajime Isayama (beendet)
- "Attack on Titan 17" - Hajime Isayama (beendet)
- "Asylum Novellas" - Madeleine Roux (beendet)
- "Waking Gods" - Sylvain Neuvel (angefangen)


Neuzugänge:
- "The Battles of Tolkien" - David Day
- "Asylum Novellas" - Madeleine Roux
- "Harry Potter and the Philosopher's Stone" - J.K. Rowling
- "The Tombs of Atuan" - Ursula K LeGuin
- "Ink" - Alice Broadway
- "Three Dark Crowns" - Kendare Blake
- "Attack on Titan 18" - Hajime Isayama


SuB:
175


Fazit: 
Diesen Monat war ich nicht ganz so gut darin mir keine Bücher zu kaufen, vorallem weil meine Semesterferien angefangen haben und es mich einfach immer so freut wenn ich mir nochmal Bücher kaufen kann und diese dann auch lesen kann^^
Bei meinem Semesterferien Einkauf hab ich mir die meisten der Neuzugänge gekauft :) Ein einziges der neuen Bücher kommt nicht auf meinen SuB, da ich es bereits gelesen habe und mir nur eine neue Edition gekauft habe. Ihr alle könnt euch vielleicht denken, welches Buch das ist^^ Undzwar habe ich mir "Harry Potter and the Philosopher's Stone" in der 20yrs Anniversary Edition gekauft undzwar in der Slytherin Edition :)

Aber zum Glück habe ich ja nicht nur neue Bücher gekauft sondern auch ein paar gelesen bekommen. Zwar nicht ganz so viel wie ich wollte aber, es war wirklich schön nochmal ein paar Bücher zu beenden! Von meinen gelesenen Büchern fand ich alle sehr gut und vorallem hat mir gefallen, dass ich eine Science Fiction novel ("The Word for World is Forest"), eine Crime Story ("And Then There Were None") und eine Horror Novel ("Asylum Novellas") gelesen habe und somit eine gute Mischung zusammen bekommen habe :)


Mein ursprünglicher Plan für August war, dass ich jeden Tag im Monat einen Post hochladen, wie ich das gerne in den Ferien machen wenn ich endlich mal Zeit habe, aber jetzt habe ich wegen ein wenig Stress der mir dazwischen kam ja den Monatsanfang verpasst.
Ich bin allerdings noch mit mir selbst am diskutieren ob ichs vielleicht dennoch versuche, da es ja mein eigenes Vorhaben und nichts offizielles ist, kann mir ja niemand verbieten statt vom 01.08 zum 01.09 zu bloggen, es vielleicht einfach vom 06.08 zum 06.09, oder zu ähnlich, zu versuchen. :) Also wir werden sehen, ob ich das schaffe!


Na dann, hoffentlich bis bald, wenn ichs hinbekomme mein Vorhaben auch auszuführen :)
Liebste Grüße,
Katharina

Dienstag, 4. Juli 2017

Juni (+ spontaner kleiner Plausch im Fazit)

Gelesene Bücher:
- "England England" - Julian Barnes
- "The Day of the Triffids" - John Wyndham (beendet)
- "Oryx and Crake" - Margaret Atwood
- "And then there were none" - Agatha Christie 
- "The Word For World is Forest" - Ursula K LeGuin


Neuzugänge: 
/


SuB:
173


Fazit:
Naja, es könnte besser sein, aber immerhin "The Day of the Triffids" hab ich rechtzeitig für meinen Vortrag darüber beenden können. Bis zum 13/14.07 müsste ich jetzt "The Word for World is Forest" und 2 Shakespeare Dramen beenden und ich hoffe hoffe hoffe, dass es klappt :) "The Word for World is Forest" ist bisher wirklich gut! Mir gefällt der Schreibstil sehr und die Idee ist echt -super-! Darin werde ich auch nachdem ich diesen Post zuende getippt hab noch weiter lesen, denn ich hab endich mal nochmal einen freien abend ohne Termindruck oder ohne dass ich morgen iwas vor hab außer Uni Zeug :)

Ich bin immerhin froh, dass ich mir diesen Monat kein neues Buch gekauft habe also ist mein SuB immerhin schonmal nicht gestiegen obwohl ich nicht so viel zum lesen kam wie ich das gerne gehabt hätte :) Außerdem sind alle Bücher die ich angefangen habe wirklich gut und ich kanns kaum erwarten mit der Uni Literatur durch zu sein (zu der auch Oryx and Crake gehört, was ich denke ich auch beenden werde wenn ichs nicht zur Deadline schaffe es zu lesen) um dann endlich Agatha Christie "And Then There Were None" auszulesen denn das Buch ist wirklich so gut wie alle behauptet haben :)

Last but not least - eine letzte Ausrede von meiner Seite, neben den üblichen "Es ist Semesterende also fallen alle Deadlines auf .. jetzt!" undzwar zwei Dinge die mich vorallem sehr viel Zeit gekostet haben sind erstens: ich weiß nicht ob ich das hier mal erwähnt habe weil ich seit Ewigkeiten keinen Sonntagsplausch (oder irgendetwas, ja ich weiß) hochgeladen habe, aber ich habe mich dieses Semester entschieden, obwohl ich genug zu tun hatte, noch an einem Zusatzzertifikat teilzunehmen. Dieses besteht aus 2 Blockseminaren (Fr&Sa 10-17 Uhr Uni) und 2 Einführungskursen undzwar, da es ein Zusatzzertifikat in Videoproduktion, Schnitt und Scriptwriting ist, einen Einführungskurs in die Benutzung der Kamera (diese Kamera *-*) und einen in die Benutzung des Schnittprogramms (Final Cut Pro) und letztendlich, musste im Verlauf dieses Semesters selbstständig in einer Gruppe (in meinem Fall 3 Personen) ein Video angefertigt werden, also Script, Filmen und Schnitt. Das ganze hat unglaublich viel Spaß, aber auch unglaublich viel Arbeit gemacht und dieses Wochenende, findet nun das Abschlussseminar statt, weshalb es jetzt nochmal voll los ging^^
Das andere was mich sehr viel beschäftigt hatin letzter Zeit ist, dass ich (endlich!) einen Job gefunden habe, dem ich neben der Uni nachgehen kann :) Undzwar habe ich eine Freundin die in einem Verlag in der Nähe der Uni arbeitet und sie konnte mir einen Minijob vermitteln :) Vorerst ist das jetzt nicht für die Ewigkeit aber soweit gefällt es mir sehr sehr gut und ich hoffe hoffe hoffe, dass ich länger da bleiben kann als im Moment geplant :) Also die Arbeit macht mir auf jeden Fall Spaß soweit, aber es ist natürlich eine Umstellung von ein Paar Seminaren und Hausaufgaben, auf Tage mit Seminaren, Hausaufgaben und Arbeiten. Aber da werde ich mich auf jeden Fall dran gewöhnen, vorallem wenn es etwas ist was man gerne macht, fällt einem das ja nochmal ein Stückchen leichter :)


Wow, also das Fazit qualifiziert sich hier ja schon fast als eigener kleiner Plausch, da ändere ich doch gleich mal den Titel des Posts, so als kleine Vorwarnung^^


Ich hoffe ihr habt alle einen entspannten Dienstag Abend oder einen schönen Mittwoch Morgen :)
Liebste Grüße,
Katharina

Sonntag, 4. Juni 2017

Mai

Gelesene Bücher
- "England England" - Julien Barnes (angefangen)
- "The Day of the Triffids" - John Wyndam (weiter)
- "The Gigantic Beard That Was Evil" - Stephen Collins (beendet)
- "Gemina" - Jay Kristoff, Amie Kaufman (beendet)
- "Fantastic Mr Fox" - Roald Dahl (beendt)
- "Richard II" - Shakespeare (beendet)


Neuzugänge
- "Oryx and Crake" - Margaret Atwood
- "The Word for World is Forest" - Ursula K. Le Guin
- "Attack on Titan 17" - Hajime Isayama


SuB:
176


Fazit: 
Dieser Monat lief Lese- und Buchkauftechnisch eigentlich ganz gut (zwei der drei Neuzugänge sind für die Uni) und anfangs hab ichs ja auch mal geschafft zu bloggen, aber jetzt gegen Ende Mai, Anfang Juni wurde es hier etwas stressig, ganz einfache Erklärung 1. Uni Stress wie immer und 2. Mein Bruder heiratet am 10.06 und es ist SO viel zu erledigen und mein Geschenk ist nicht mal nahezu ready also ... ja :D

Aber ich hoffe, dass mein Juni auch wieder Lesereich wird, muss er eignetlich sogar weil ich allein für die Uni noch ca 6 Bücher beenden muss im Juni und Juli, also mal sehen wie das klappt :)

Ich hoffe, dass ich auch mit Bloggen nach der Hochzeit nochmal dran komme :) Hab mich damit Anfang Mai eigentlich ganz gut gefühlt :)

Hoffe ihr habt alle einen guten Juni und einen schönen Sonntag :)

Liebste Grüße,
Katharina

Mittwoch, 17. Mai 2017

[Rezension] Reasons To Stay Alive

Hey Hi Hallo
Heute kommt eine Rezension zu einem sehr interessanten und wichtigen Buch :)


Titel dt: "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben"
Preis: 18.90€ (nur gebunden erhältlich glaube ich)
Titel engl.: "Reasons To Stay Alive"
Preis: 10-12€

Inhalt:
Es fühlt sich etwas seltsam an den Inhalt dieses Buches zu beschreiben, denn der Inhalt ist im Prinzip Matt Haig's Leben mit Depression und einer Angststörung. In diesem Buch beschreibt er diese Zeit in seinem Leben vom Anfang an, als er zum ersten mal mit sehr starken Depressionen wach wird und nicht weiß was mit ihm passiert. Im Verlauf des Buches beschreibt er verschiedene Situationen in denen er sich findet, die während seiner Depression für ihn unmöglich erschienen. Er erzählt wie er sich gefühlt hat, was ihm geholfen hat, wie Menschen auf seine Krankheit reagiert haben ...
Im Laufe des Buches finden wir Beschreibungen, Geschichten, Listen, Ratschläge und sogar Tweets von Menschen die er unter dem Hashtag #ReasonsToStayAlive gesammelt hat, in denen Menschen ihre eigenen Gründe am Lebenzu bleiben nennen.


Meine Meinung:
             Als ich das Buch im Laden stehen sah, wars eher eine Art Spontankauf, ich war gerade etwas mit der Uni überfordert weil ich einige Probleme hatte an denen ich nichts ändern konnte sondern bei denen ich auf die Kooperation anderer Menschen angewiesen war, was immer extrem stressig ist. Und wenn ich gestresst bin kommt meine Anxiety immer mehr raus als wenn ich Zeit habe mich zu entspannen und zu Atmen und darauf zu konzentrieren, dass alles gut ist. Und da stand dieses Buch und ich musste es einfach lesen.
               Im Nachhinein bin ich so unglaublich froh es gekauft zu haben, denn indem Matt Haig beschreibt wie es ihm geht, zeigt er, dass es noch anderen Menschen so geht wie vielleicht einem selbst. Ich habe zwar zum Glück keine Depressionen, aber während dem Lesen fand ich es immer wieder faszinierend und verrückt dass die Angstzustände und Panikattacken die er beschreibt, teilweise 1 zu 1 auf meine passen, was eine so verrückte Vorstellung für mich war, dass etwas, was mich manchmal so unglaublich fertig macht, anderen Menschen 1 zu 1 so passiert also ... nicht nur die Panik selbst, sondern auch das, was man in so einem Moment denkt... seine Beschreibungen waren teilweise fast unheimlich genau... Aber genau das fand ich eben unglaublich beruhigend, denn wenn man sich das immer mehr in Erinnerung ruft, kann man sich ein kleines bisschen mehr davon überzeugen, dass die Gedanken die man in so einem Moment hat, eben die Krankheit sind und keinen Einfluss auf die Realität haben. In der Hinsicht, falls ihr entweder Depressionen oder Angststörungen selbst schonmal hattet oder habt, dann kann ich das Buch wirklich 100%ig empfehlen! Und auch wenn ihr jemanden kennt dem es so geht, kann dieses Buch denke ich sehr sehr hilfreich sein, weil es einem zu Verstehen gibt wie Menschen sich in solchen Situationen fühlen.

            Da es ein ernstes Thema ist und eine schwere Zeit in seinem Leben war, geht er das ganze natürlich eher ernst an, aber gleichzeitig zeigt er auch Humor indem er zum Beispiel Listen einfügt wie "Dinge die Menschen über Depressionen sagen, die sie nicht über andere Krankheiten sagen würden" welche dann Kommentare aufweisen wie "Ja ich weiß du hast Krebs, aber wenn du ständig darüber redest hilft das ja auch niemandem weiter!" Dinge wie das lockert das ernste Thema dann etwas auf, was ja auch mal nötig ist :)
              Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ist schön aber locker geschrieben und beim lesen fühlt es sich einfach an als würde er einem eine Geschichte erzählen und man will auch immer mehr hören und wissen, wie er es geschafft hat, dass es ihm wieder etwas besser geht, denn natürlich wird man Depressionen niemals ganz los, aber man kann zumindest lernen damit umzugehen, damit man ein normales Leben führen kann.

Also, dieses Buch würde ich wirklich 100%ig empfehlen! Es ist eins dieser Bücher bei denen ich denke, dass wirklich die meisten Menschen es lesen sollten, ob man die Krankheit selbst hat oder nicht, ob man Realism mag oder Fiction, egal, ich finde dieses Buch wirklich sehr wichtig und sehr empfehlenswert :) Von mir bekommt Reasons To Stay Alive eine solide 5 von 5, denn auch wenn ich das Buch schon vor 2 Monaten gelesen habe, denke ich immer wieder darüber nach!


Habt ihr ähnliche Bücher die ihr empfehlen würdet? Ich bin ja immer für neue Buchempfehlungen offen ;)
Ich hoffe ihr alle habt noch einen schönen Mittwoch :)
Liebste Grüße,
Katharina

Freitag, 12. Mai 2017

Freitags Füller

Hey Hi Hallo :)
Gerade hab ich gesehen, dass mein letzter Freitags Füller im Januar war also dachte ich ich fülle ihn schnell aus obwohl es schon spät ist, aber nunja :)
*hier* mit einem Klick zum Ursprng dieser Aktion :)

1. Es gibt nichts, was mich glücklicher macht als Zeit in einem Bücherladen, auch wenn ich nichts kaufen darf, ich liebe es einach durch Bücherreihen zu laufen.

2.   In letzter Zeit versuche ich mich immer öfter davon zu überzeugen, dass wenn ich etwas wirklich machen will und es dann einfach versuche, geht alles.

3. Wie konnte ich nur jemals knallblauen Lidschatten tragen (habe ich tatsächlich noch vor kurzem mit Freunden drüber diskutiert)?

4.   Normalerweise reicht mir eine Handtasche von Deichmann, die haben eigentlich eine ganz ordentliche Auswahl meistens und so oft wechsle ich meine Handtaschen auch nicht. (Traummarken habe ich eher bei Schuhen und Lippenstiften :D) .

5.   Pinterest (ja, ich würde diese App als Spielzeug bezeichnen!) ist mein Lieblingsspielzeug.

6.   Der Eurovision Song Contest ist eigentlich echt unterhaltsam finde ich, aber dieses Jahr habe ich das ganze noch nicht verfolgt bisher *oops* .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Gimore Girls oder was anderes auf Netflix, dass ich mir gestern eeeendlich geholt habe und vielleicht etwas lesen :)!, morgen habe ich geplant mit meinen Leseaufgaben für die nächste Woche anzufangen denn es ist einiges zusammen gekommen und auch so zum Spaß zu lesen und vielleicht bekomme ich ja noch das ein oder andere Produktive von meiner To Do List gestrichen :) und Sonntag möchte ich eigentlich das selbe tun wie Samstag, nur dass ich hier den Morgen mit meiner Mutter ein wenig Muttertag feiern will, bevor sie arbeiten fahren muss :)


Und, wie sehen eure Wochenendspläne so aus?
Was lest ihr im Moment und gefällt es euch?
Konntet ihr bereits draußen lesen dieses Jahr?

Euch allen hoffentlich ein schönes Wochenende :)
Liebste Grüße,
Katharina